Jedes Leben ist individuell, so sollte auch der letzte Weg sein

Das sind wir

Logo Behrens-Funke

Traditionell und zeitgemäß
Was zeichnet ein gutes Bestattungshaus aus?
- Einfühlungsvermögen
- fachliche Kompetenz
- Innovation

Diese und viele andere Merkmale sollten bei der Wahl des richtigen Bestattungshauses eine Rolle spielen. Eine Wahl, die nicht einfach ist, die wir Ihnen aber erleichtern möchten, indem wir uns vorstellen.

Bernd Funke, Bestattermeister, und sein Bruder Bodo Funke, fachgeprüfter Bestatter, führen das Bestattungshaus am Diekweg in Bad Zwischenahn sowie die Geschäftsstelle in Edewecht.

Alle weiteren Mitarbeiter des Hauses besitzen eine entsprechend qualifizierte Ausbildung.

Historien unserer Häuser

Bad Zwischenahn

Erfahrung, ja Tradition, hat unser Haus bereits seit 1924.Seit diesem Jahr führte der Tischlermeister Heinrich Behrens in Bad Zwischenahn Bestattungen durch.

Im Jahre 1953 wurden die Tischlerei und das Bestattungsinstitut von Elisabeth und Karl Wittenberg übernommen.

Rastede

Der Anfang in der Baumgartenstraße mit einer Tischlerei verbunden mit einem Möbelgeschäft sowie einem Bestattungsinstitut war im Juli 1900 durch Markus Ott. Nach seinem Tod Anfang der 30er Jahre übernahm sein Sohn Wilhelm Ott das Geschäft und führte es bis in die 60er Jahre weiter. Es übernahmen dann sein Sohn Willi und seine Schwiegertochter Anne Ott die Geschäfte.

Im Januar 2005 ging das Bestattungsinstitut dann in der 4. Generation auf den Sohn Willy Ott über, der das Bestattungsinstitut zusammen mit seiner Mutter Anne Ott bis zur Aufgabe des Möbelhauses und der Übergabe des Bestattungsinstitutes am 1. Juli 2013 geleitet hat. Seit diesem Tage wird das Bestattungshaus Ott federführend durch die Brüder Bernd und Bodo Funke nebst Mitarbeitern geführt.

Edewecht

Am 15. April 1983 eröffnete der Tischlermeister Peter Nagl in Edewecht am Deyekamp sein Bestattungsunternehmen. Nach fast 20 Jahren erfolgreichen Wirkens ging das Unternehmen auf die Brüder Bernd und Bodo Funke über. 2008 wurde der Standort geändert und das Bestattungsunternehmen Nagl-Funke befand sich dann in der Hauptstraße 43, ehemals Gärtnerei Bunjes.

Im Frühjahr 2012 erfolgte die Umfirmierung in das Bestattungshaus Behrens-Funke und der Umzug in die Hauptstraße 61 a am Grubenhof. Seither wird das Unternehmen von hier aus geführt, auch unter der tatkräftigen Hilfe des Stammhauses in Bad Zwischenahn.

Friesoythe

Im Jahre 1952 wurde in Friesoythe im Grünen Hof 15 neben der schon bekannten Tischlerei Tönnies auch ein Bestattungsinstitut durch Bernhard Tönnies eröffnet. In diesem Jahr wurde auch der erste Bestattungswagen erworben. 1965 übernahmen der Schwiegersohn Hubert Wichmann nebst Ehefrau Annelies, geb. Tönnies, das Institut. Es folgte im Jahre 1981 die Umfirmierung in das Institut Tönnies-Wichmann.

Nach vielen erfolgreichen Jahren übernahm im Frühjahr 2011 das Bestattungshaus Behrens-Funke die Geschäftsräume und Tätigkeiten im Grünen Hof und führen diese seit dem im bewährten Stil.